WAS IST KUNDALINI-YOGA

In unserer hektischen, schnelllebigen Zeit, wo man gefühlt „tausend Dinge auf einmal macht“, sehnt man sich nach Ruhe und Entspannung, um wieder Kraft zu tanken. Geschieht dies nicht, machen entweder der Körper oder das Nervensystem nicht mehr mit, was beispielsweise zum Burn-Out führen kann. Dem kann man mit einer jahrtausendeealten Technik entgegenwirken…

„Es ist Dein Geburtsrecht, glücklich zu sein“
 (Yogi Bhajan)

Kundalini-Yoga ist die Ur-Mutter des Yoga. Das Yoga des Bewusstseins – ein Raja-Yoga (königlicher Yoga). Wenn ich eine Yogastunde beschreiben sollte, würde ich sagen: „Einmal hin, alles drin“. Denn diese Technik bringt in kurzer Zeit Körper, Geist und Seele in Einklang.

Im Vergleich zu anderen Yoga-Stilen zeichnet sich KY durch einfache Grundhaltungen aus. Zudem sind die Übungen meist dynamisch und keine starren Haltungen. Die wohltuende Wirkung ist schnell spürbar.

Ziel ist es, die Kundalini-Energie (Lebens-Energie) zu wecken, die zusammengerollt wie eine Schlange am Steißbein liegt. Ist sie erwacht, kann sie entlang der Wirbelsäule nach oben (Richtung Kronen-Chakra) steigen.
Und das bedeutet: Man ist in seiner Kraft, lebt sein volles Potenzial – öffnet sein Herz wie eine Rosenblüte…

WIRKUNG von Kundalini-Yoga:

Häufig beanspruchen wir im KY Muskeln, die im Alltag selten benutzt werden. Die Reaktion des Körpers darauf = stärkere Durchblutung und somit mehr Sauerstoff und Energie.

Gleichzeitig wirken sich die Übungen auf die dazugehörigen Organe aus.
KY regt das Drüsensystem an, stärkt das Nervensystem, vergrößert die Lungenkapazität, reinigt das Blut – macht glücklich, weil auch viele Glückshormone ausgeschüttet werden!

Der Körper formt sich neu, die Vitalität wird gesteigert, man kann besser mit Stress umgehen. Wir können Herausforderungen gelassener meistern. Haben mehr Kraft für den herausfordernden Alltag.
Noch mehr Effekte: Man schläft besser, Blockaden werden gelöst, Ängste überwunden – man ist einfach besser drauf… Süchte (z.B. Drogen, Nikotin) können bekämpft werden. Da wir am Hormonsystem arbeiten, kommt man auch leichter durch die Wechseljahre! Und last but not least, hat Kundalini-Yoga auch einen Anti-Aging-Effekt.

ABLAUF einer YOGA-STUNDE (ca. 1,5 Stunden):

Einstimmung mit zwei Mantras:
3 x „Ong Namo Guru Dev Namo“ (damit öffnen wir den Raum für Yoga)
sowie 3 x „Ad Gureh Nameh, Jugad Gureh Nameh, Sat Gureh Nameh, Siri Guru Deveh Nameh“ – ein Schutz-Mantra

Aufwärmübungen (lockere Bewegungen zur Musik)

Kriya zu einem bestimmten Thema, z.B.  Anti-Stress, Rückenprobleme, zur Stärkung des Immunsystems. Eine Kriya ist eine festgelegte Abfolge von Haltungen, Atmung (Pranayama) und Klang. Es gibt fast zu jedem körperlichen und psychischen Zustand eine Kriya, was das Üben sehr abwechselungsreich gestaltet.

Tiefenentspannung im Liegen:
Hier erholt man sich nach der aktiven Phase zu meditativer Musik.

Meditation mittels einer Atemtechnik, in Stille, mit Klang (Mantra) und/oder Mudra (bestimmte Finger-Hand-Arm-Haltung).

Ausstimmen mit dem Lied „May the long time sun shine upon you, all love surround you and the pure light within you, guide your way on“ sowie
3 x „Sat Nam“ (Wahrheit ist mein wahrer Name – meine wahre Identität).

WICHTIG:

  • Bitte etwa 2 Stunden vor dem Üben nichts Schweres mehr essen.
  • Bitte 5 bis 10 Minuten vor Beginn der Stunde da sein, damit wir
    pünktlich beginnen können.
  • Es empfiehlt sich, lockere (möglichst helle) Kleidung zu tragen.
  • Zur Yoga-Stunde wird Tee gereicht.
  • Bitte mitbringen: eine Yoga-Matte, ggf. ein Yoga-Kissen
    (Meditationskissen, verbessert Sitzen), sowie eine Decke oder/und
    ein Handtuch (für die Tiefenentspannung), eine Jacke, Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.