Hallo und Sat Nam !

Mein Name ist Carola Hassel (Amrit Bhandaar Kaur),

prima, dass Du den Weg auf meine Website gefunden
hast. Hier erfährst Du mehr über Kundalini-Yoga.

Du fühlst Dich ausgelaugt? Hast Rückenprobleme oder/und zu viel Stress? Schläfst schlecht? Du hast Schwierigkeiten, Dich zu konzentrieren? Möchtest Dich einfach besser fühlen und mit Kraft und Freude gelassen den Alltag meistern? Dann bist Du hier richtig. Denn Kundalini-Yoga ist erfrischend anders und kann Dir helfen, wieder in Deine Mitte zu kommen. Probier es aus und vereinbare eine Schnupperstunde! Laufende Kurse findest Du unter dem Punkt „Kurs-Angebot“.

Neu im Programm habe ich KundaDance. In Deutschland bin ich derzeit die einzige Lehrerin, die diese von Maya Fiennes kreierte neue Bewegungsform unterrichtet. Lies mehr darüber unter „Aktuelles“ und sei am besten mit dabei, wenn es heißt: auspowern und gleichzeitig entspannen! Komm doch einfach donnerstags um 19 Uhr zu mir in den Yogaraum.
KundaDance geht aber auch immer mal wieder auf Tour. Termine stehen u.a. hier auf der Website (Aktuelles). Übrigens: Am 30. November bin ich auf der „Yoga Familie“ in Ettlingen. Um 14 Uhr ist „Mitmach-Kunda-Dance“ auf der Aktionsfläche. Komm doch vorbei!

Nun kannst Du aus einem bunten Strauß an verschiedenen Entspannungstechniken wählen!
Egal, für was Du Dich entscheidest, ich freue mich auf Dich!

Stimmen von Kursteilnehmern, warum sie Kundalini-Yoga machen:

„Yoga ist für mich der perfekte Ausgleich zum Ausdauersport (Laufen). Die verkürzten Muskeln werden gedehnt und die Beweglichkeit wird verbessert. Außerdem wirkt Yoga belebend und entspannend zugleich“. Kerstin G.

„Kundalini-Yoga tut gut für meinen Geist und Körper. Hier finde ich Kraft, den täglichen Anforderungen gerecht zu werden. Dies ist eine Stunde nur für mich…“ Anja B.

„Nach der Kundalini-Yoga-Stunde am Abend bin ich klarer im Kopf, kann viel besser lernen. Nach etwa zwei Stunden werde ich dann müde, gehe ins Bett und schlafe in dieser Nacht, ,wie ein Stein‘. Und meine Beweglichkeit hat sich verbessert.“ Laura R. (Schülerin)

O-Töne nach KundaDance:
„Ich bin so geerdet.“ – „Ich fühle mich entspannt und gleichzeitig voller Energie.“ – „Mir hat es so gut gefallen, dass ich den ganzen Tag nur strahlen konnte.“ – „Die Musik war toll.“

Yogi Bhajan

Harbhajan Singh Khalsa Yogiji (kurz: Yogi Bhajan) wollte Kundalini-Yoga allen Menschen zugänglich machen. Er brachte diese effektive Technik für Körper, Geist und Seele  1969 von Nordindien in den Westen, erst nach Kanada, dann nach Amerika. Denn davor wurde diese Lehre nur vom Meister an seine auserwählten Schüler weitergegeben und war geheim.
Etwa zur selben Zeit entwickelte er, basierend auf der ayurvedischen Lehre, den leckeren „Yogi Tee“.
Yogi Bhajan war Meister des Kundalini Yogas, der Humanologie (bewusste Lebensweise), sowie Gründer der 3HO-Organisation (healthy, happy, holy – gesund, glücklich, heilig).
Er verließ am 6.10.2004 seinen Körper.

WAS IST KUNDALINI-YOGA

In unserer hektischen, schnelllebigen Zeit, wo man gefühlt „tausend Dinge auf einmal macht“, sehnt man sich nach Ruhe und Entspannung, um wieder Kraft zu tanken. Geschieht dies nicht, machen entweder der Körper oder das Nervensystem nicht mehr mit, was beispielsweise zum Burn-Out führen kann. Dem kann man mit einer jahrtausendeealten Technik entgegenwirken…

„Es ist Dein Geburtsrecht, glücklich zu sein“
 (Yogi Bhajan)

Kundalini-Yoga ist die Ur-Mutter des Yoga. Das Yoga des Bewusstseins – ein Raja-Yoga (königlicher Yoga). Wenn ich eine Yogastunde beschreiben sollte, würde ich sagen: „Einmal hin, alles drin“. Denn diese Technik bringt in kurzer Zeit Körper, Geist und Seele in Einklang.

Im Vergleich zu anderen Yoga-Stilen zeichnet sich KY durch einfache Grundhaltungen aus. Zudem sind die Übungen meist dynamisch und keine starren Haltungen. Die wohltuende Wirkung ist schnell spürbar.

Ziel ist es, die Kundalini-Energie (Lebens-Energie) zu wecken, die zusammengerollt wie eine Schlange am Steißbein liegt. Ist sie erwacht, kann sie entlang der Wirbelsäule nach oben (Richtung Kronen-Chakra) steigen.
Und das bedeutet: Man ist in seiner Kraft, lebt sein volles Potenzial – öffnet sein Herz wie eine Rosenblüte…

WIRKUNG von Kundalini-Yoga:

Häufig beanspruchen wir im KY Muskeln, die im Alltag selten benutzt werden. Die Reaktion des Körpers darauf = stärkere Durchblutung und somit mehr Sauerstoff und Energie.

Gleichzeitig wirken sich die Übungen auf die dazugehörigen Organe aus.
KY regt das Drüsensystem an, stärkt das Nervensystem, vergrößert die Lungenkapazität, reinigt das Blut – macht glücklich, weil auch viele Glückshormone ausgeschüttet werden!

Der Körper formt sich neu, die Vitalität wird gesteigert, man kann besser mit Stress umgehen. Wir können Herausforderungen gelassener meistern. Haben mehr Kraft für den herausfordernden Alltag.
Noch mehr Effekte: Man schläft besser, Blockaden werden gelöst, Ängste überwunden – man ist einfach besser drauf… Süchte (z.B. Drogen, Nikotin) können bekämpft werden. Da wir am Hormonsystem arbeiten, kommt man auch leichter durch die Wechseljahre! Und last but not least, hat Kundalini-Yoga auch einen Anti-Aging-Effekt.

ABLAUF einer YOGA-STUNDE (ca. 1,5 Stunden):

Einstimmung mit zwei Mantras:
3 x „Ong Namo Guru Dev Namo“ (damit öffnen wir den Raum für Yoga)
sowie 3 x „Ad Gureh Nameh, Jugad Gureh Nameh, Sat Gureh Nameh, Siri Guru Deveh Nameh“ – ein Schutz-Mantra

Aufwärmübungen (lockere Bewegungen zur Musik)

Kriya zu einem bestimmten Thema, z.B.  Anti-Stress, Rückenprobleme, zur Stärkung des Immunsystems. Eine Kriya ist eine festgelegte Abfolge von Haltungen, Atmung (Pranayama) und Klang. Es gibt fast zu jedem körperlichen und psychischen Zustand eine Kriya, was das Üben sehr abwechselungsreich gestaltet.

Tiefenentspannung im Liegen:
Hier erholt man sich nach der aktiven Phase zu meditativer Musik.

Meditation mittels einer Atemtechnik, in Stille, mit Klang (Mantra) und/oder Mudra (bestimmte Finger-Hand-Arm-Haltung).

Ausstimmen mit dem Lied „May the long time sun shine upon you, all love surround you and the pure light within you, guide your way on“ sowie
3 x „Sat Nam“ (Wahrheit ist mein wahrer Name – meine wahre Identität).

WICHTIG:

  • Bitte etwa 2 Stunden vor dem Üben nichts Schweres mehr essen.
  • Bitte 5 bis 10 Minuten vor Beginn der Stunde da sein, damit wir
    pünktlich beginnen können.
  • Es empfiehlt sich, lockere (möglichst helle) Kleidung zu tragen.
  • Zur Yoga-Stunde wird Tee gereicht.
  • Bitte mitbringen: eine Yoga-Matte, ggf. ein Yoga-Kissen
    (Meditationskissen, verbessert Sitzen), sowie eine Decke oder/und
    ein Handtuch (für die Tiefenentspannung), eine Jacke, Wasser.

ÜBER MICH


Hallo und Sat nam, mein Name ist Carola Amrit Bhandaar. Für mich ist Kundalini-Yoga ein Geschenk des Himmels. Und so kam es auch in mein Leben.

Jeden Morgen überlegte ich, Joggen zu gehen (obwohl es mir nicht mehr so gut tat von den Knien her), doch eine innere Stimme flüsterte mir zu: „Mach Yoga“. Da ich damals nur Hatha-Yoga kannte, was ich viele Jahre vorher gemacht hatte, antwortete ich mir selbst: „Och nö…“

So ging es ein paar Morgen – bis meine Freundin mir „zufällig“ erzählte, dass sie Kundalini-Yoga mache und vollkommen begeistert sei. Mein Interesse war sofort geweckt. Ich recherchierte im Internet, um herauszubekommen, um welche Form des Yogas es sich handelt: Es ist das Yoga des Bewusstsein.

Blitzartig war mir klar: Das will ich machen und Lehrerin werden. Das ist es, wonach ich gesucht hatte und was meine innere Stimme meinte. Mit den dynamischen Übungen, der Musik, dem Singen von Mantras hatte diese Yogaform mein Herz im Sturm erobert. War der Schlüssel zu meinem neuen Lebensweg. Und alles fügte sich weiter…

Als Schülerin dieses Stils übte ich und suchte parallel nach einer Ausbildung in meiner Nähe. „Schnell“ war auch eine Ausbilderin in Karlsruhe gefunden (Sohan Kaur) und ich startete. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Ein weiterer Lehrer auf meinem Weg war Shiv Charan Singh, Gründer der Karam Kriya School (Portugal). Seine Worte waren das Tüpfelchen auf dem „i“, der Aufenthalt in seinem Ashram wahrlich ein „Experience“, an das ich sehr gerne zurückdenke.

Seit ich regelmäßig Kundalini-Yoga praktiziere, bin ich seltener krank, fühle mich fitter, geistig klarer, kann den Alltag noch besser bewältigen – Körper, Geist und Seele werden immer mehr in Einklang gebracht. Viele fragen mich immer: „Wie schaffst Du das bloß und siehst dabei so entspannt aus?“ Ich lächele dann und verweise freundlich auf KY…

Kundalini-Yoga macht einfach glücklich, wie die ersten Sonnenstrahlen im Frühling, formt sanft und mit Spaß den Körper. Ich liebe diesen Yoga-Stil und hoffe, mit meiner Begeisterung viele Menschen anzustecken.

Wahe Guru!

Zu meiner Person:

Ich heiße Carola Hassel (spiritueller Name: Amrit Bhandaar Kaur),
bin 1963 geboren und seit 1993 glücklich verheiratet. Wir haben einen wunderbaren (derzeit pubertierenden) Sohn.

  • KRI zertifizierte Kundalini-Yoga-Lehrerin Stufe I
  • Journalistin, Redakteurin
  • Buchautorin (Roman: „Wen die Götter lieben“)
  • Reiki-Meisterin im USUI-System der natürlichen Heilung nach
    Dr. Mikao Usui (Mehr Infos: www.carolas-energie-tankstelle.de)
  • Engelberaterin nach Doreen Virtue

SPIRITUELLER NAME

Vielleicht hast Du Dich öfter schon mal gefragt, warum manche Menschen einen „spirituellen Namen“ haben… Nun, man bekommt ihn u.a. von seinem Lehrer. In meinem Fall war es Shiv Charan Singh. Er hat mich im Ashram beobachtet und an Hand meines Geburtsdatums meinen Namen gefunden. Als er ihn mir mitteilte, war ich ganz schön aufgeregt, schließlich beinhaltet er mein Wesen – oft ist es auch eine Lebensaufgabe. Ich heiße „Amrit Bhandaar“. Das bedeutet: „Schatztruhe, gefüllt mit dem göttlichen Nektar“… („Treasurehouse of the Nektar“)

 

LINKS & weiterführende Tipps

Was ist KY ist und wie Du richtig damit starten kannst,
erfährst du in dem Info-Blatt Kundalini Yoga

anfaengerinfos

*******************************************

Wer mehr über Reiki wissen möchte:
www.carolas-energie-tankstelle.de

*******************************************

Infos über die 3HO Deutschland:
http://www.3ho.de

*******************************************

Du interessierst Dich für Feng Shui, möchtest
Deine Wohnung, Deinen Garten oder Dein Büro
danach ausrichten? Dann klicke mal auf diese Seite:
www.di-mei-feng-shui-beratung.com

*******************************************

Numerologie, Kartenlegen, Raum-Clearing:
Christine Suhr, Tel.: 030/88 70 93 60 oder Mobil: 0174/734 22 49
oder einfach eine Mail schicken an: seelenstern@web.de

*******************************************

Mein Foto-Album

 ♠I did it! So, der KUNDADANCE-Workshop Ende Oktober 2018  in London war wunderbar. Jetzt bin ich KundaDance-Trainerin. Bei diesem Stil vereinen sich Elemente aus dem KUNDALINI-YOGA mit Tai Chi, Chi Gong plus Herz-Kreislauf-Training. Das hat Spaß gemacht, vor allem trägt einen auch die Musik durch die Übungen. Am Ende war ich sehr relaxt … 🙂
Auf dem Foto seht ihr mich mit unserer Ausbilderin Maya Fiennes. Sie hat den neuen Stil kreiert. Jetzt wird die erste Linie der Trainer ausgebildet und ich war dabei! Also, ihr dürft gespannt sein…

♠ ♠ ♠
 Am 1. Juli war KundaDance  in Baden-Baden (Haueneberstein) im stimmungsvollen „Yoga-Blessing“ bei Tanja. Es war toll! Einige waren schön öfter dabei und „brauchten es mal wieder“. Andere waren Neulinge, bei denen der Funke aber ebenso schnell übersprang.
Alle Teilnehmerinnen haben geschwitzt und viel gelacht – all das, was Yoginis einmal am Tag tun sollen! Eine Dame kam sogar extra aus Rheinstetten – toll! (Sie hat auch unser Bild geknipst und ist deshalb leider nicht zu sehen.)
Und wann bist Du dabei?

♥ ♥ ♥

13.4.2019: Der erste KundaDance-Morgen im Yogaraum Karlsruhe-Rüppurr war klasse. Um 10 Uhr ging es los mit einem schwungvollen Start ins Wochenende. Alle waren sehr gespannt, auf das, was kommen würde. Und keiner wurde enttäuscht, sondern bereichert. Die Truppe war wunderbar, es hat so viel Spaß gemacht. Einige Damen kamen sogar extra aus Baden-Baden, Bad Wildbad, Neuenbürg… Mädels, es war mit Euch allen toll!
Stimmen von Teilnehmerinnen danach:
„Ich bin so geerdet, statt sonst immer so ,luftig‘. “ – „Ich fühle mich entspannt und gleichzeitig voller Energie.“ – „Es hat so viel Spaß gemacht. Ich möchte es bald wieder machen.“ – „Beim nächsten Mal bin ich auf jeden Fall dabei.“ – „Die Musik war toll.“ – „Ich bin begeistert.“
Und die strahlenden Gesichter danach – immer wieder das schönste Geschenk nach allen Kursen!

♥ ♥ ♥

14.3.2019: Der erste KundaDance-Abend überhaupt in DEUTSCHLAND war ein voller Erfolg! Fazit: Begeisterte Teilnehmerinnen, jede Menge Fun und die Frage: Wann ist endlich wieder Donnerstag und es geht weiter?

Hurra!

♥ ♥ ♥

Im Juni 2017 auf einem erhebenden, sehr anstrengenden Workshop von der inspirierenden Gurmukh Kaur Khalsa (quasi eine Ikone des KY). Sie ist Kundalini-Yoga-Lehrerin, Autorin und Gründerin der Yogazentren „Golden Bridge“ in Los Angeles und New York. Sie war eine der ersten Schülerinnen Yogi Bhajans. (Gurmukhs SchülerInnen waren/sind z.B. Madonna, Cindy Crawford, Reese Witherspoon, Al Pacino, Russell Brand…).

♥ ♥ ♥

Ein Plausch mit dem unvergleichlichen Shiv Charan Singh in Portugal während meines Aufenthalts in seinem wunderbaren Ashram (Quinta do Rajo). Er gab mir meinen spirituellen Namen.
Shiv Charan ist auch Autor, u.a. „Lass Dich von den Zahlen leiten“.

♥ ♥ ♥
Yoga auf dem Stuhl: „Locker vom Hocker“
Den Teilnehmern hat es gefallen!

♥ ♥ ♥
Yoga unterm freien Himmel im Garten – immer wieder traumhaft in der Natur!
Meine werdenden Mamas und ich genießen es!

♥ ♥ ♥

Hier siehst Du 2 Fotos – eins wurde vor dem Aquarian-Sadhana
von mir aufgenommen (um 4.30 Uhr ging es los)  und eins danach von einem Teil der Gruppe um 7 Uhr.
Schau mal genau hin, vielleicht siehst Du den Unterschied 🙂 Es wurde kein Filter verwendet – das Strahlen ist der ganz natürliche Glow! Wenn das keine guten Gründen sind, 1x im Monat den inneren Schweinehund zu überwinden und ganz früh aufzustehen, um die Energie des anbrechenden Tages mitzunehmen und für sich zu nutzen… Wahe Guru !

♥ ♥ ♥
Unser Yoga-Kater „Willy“ ist oft dabei – ob draußen
(dann beobachtet er uns meist vom Tisch aus…)

oder… drinnen bei der Tiefenentspannung 🙂

Hier macht er gerade den „Halbmond im Liegen“ … Eine seiner
Lieblings-Übungen (neben dem Fressen 😉 )